Blog

Blog 26.8.2016

Sempre libera! Die Sommernacht der Oper Dortmund – Friedensplatz Dortmund – Dortmunder Philharmoniker, Opernchor und Solisten des Theaters Dortmund – Gabriel Feltz, Dirigent.

Italienische Opernhäppchen von Verdi und Puccini ansprechend serviert – so könnte es lauten, aber ich möchte einige Aspekte näher beleuchten.

Die Ausschnitte aus Otello, Il Trovatore, Turandot, Nabucco, La Traviata, Aida, La forma del destino, Madama Butterfly, La Bohème und Falstaff wurden wunderschön und teils auch sehr anrührend dargeboten und sehr angenehm von Gabriel Feltz moderiert, die Stimmung an dem warmen Sommerabend war toll, man konnte nebenher etwas trinken, (die Stühle waren allerdings eher eine Herausforderung für das Rückgrat) …, aber bei allen schönen Momenten frage ich mich immer wieder, wie es wohl im Theater geklungen hätte, denn das, was ich höre, kommt aus dem Lautsprecher. Sonst hätte man wahrscheinlich einiges nur schemenhaft hören können. Hätte ich im Theater nicht weitaus mehr und differenzierter hören können? Sicherlich. Dafür wäre ich aber nicht unter freiem Himmel gewesen, hätte aber auch bei so zarten, innigen Stücken wie “Signor, ascolta” aus Turandot oder dem Duett Butterfly und Suzuki aus Madama Butterfly auf Verkehrs- und andere Geräusche verzichten können. Initiator Dirk Rutenhöfer beschwor zu Beginn die Tradition des Platzkonzertes, erwähnte aber natürlich nicht, dass das früher ohne elektronische Verstärkung ablief. Man hat Musik bekommen, aber musste auch auf Klänge und Nuancierungen verzichten.

Nichtsdestotrotz ein lohnenswerter Abend, der hoffentlich einigen Menschen mehr Lust auf das Theater gemacht hat.