Blog

Blog 14.1.2017 – Hinter dem Vorhang – Ausstellung

Museum Kunstpalast Düsseldorf, Ehrenhof.

Vorhänge, Gardinen, Schleier und ähnliches mehr dienen und dienten schon immer der Verhüllung genauso wie der Enthüllung des dahinter oder darunter sich den Blicken des Betrachters entziehenden. Verhüllungen sowie Verschleierungen verbergen möglicherweise ein Mysterium, Enthüllungen lüften es vielleicht, haben aber auch häufig das Moment des Theatralischen, der Inszenierung an sich.
Plinius der Ältere berichtet über den Wettstreit der antiken Maler Parrhasios und Zeuxis, die sich in der Kunst der optischen Täuschung überbieten wollten. Parrhasios kann Tiere mit gemalten Früchten täuschen. Diese scheinen so real, dass Vögel daran picken wollen. Er lässt sich selbst aber von Zeuxis’ Kunst täuschen, als er den gemalten Vorhang beiseite schieben will, um das vermeintlich dahinter verborgene Bild zu sehen.
So wird der Vorhang selbst zum Symbol für die Kunstfertigkeit eines Malers.
Das einzigartige Bildnis des Filippo Archinto von Tizian aus dem Jahr 1558 erzählt in dieser außergewöhnlichen Komposition mit Hilfe von Symbolen die Geschichte des Porträtierten, der halb von einer gazeartigen Gardine nicht verdeckt, aber leicht verschleiert wird. Dieses Bild inspirierte den Ausstellungsmacher zur Ausstellung, in der viele weitere Bilder, Skulpturen und Objekte von der Renaissance bis zur Gegenwart mittels Ver- oder Enthüllung anregende Geschichten erzählen.

Das ist sehr lohnenswert zu betrachten. Die Ausstellung endet allerdings bereits am 22.1.2017.