Blog

8.6.2018 – Junge Wilde – Benjamin Grosvenor, Klavier & Hyeyoon Park, Violine – Konzerthaus Dortmund

Ludwig van Beethoven Sonate für Klavier und Violine Nr. 8 G-Dur op. 30 Nr. 3
Maurice Ravel Sonate für Violine und Klavier G-Dur
Béla Bartók Rhapsodie für Violine und Klavier Nr. 1 Sz 86
Johannes Brahms Sonate für Klavier und Violine Nr. 3 d-moll op. 108

Angekündigt als Klavierabend ist es nun ein Kammermusikkonzert mit Violine.
Aber anstatt das Konzert zu hören, hätte ich die Geige lieber selber gespielt …
Benjamin Grosvenor spielt sehr lebendig und profiliert, das gefällt mir sehr gut. Bravo!
Die Geigerin spielt sehr schön, bleibt aber mit ihren Ausdrucksmöglichkeiten etwas hinter dem Klavier.
Ein schönes Konzert, wenn nicht die penetranten Klatscher zwischen jedem Satz wären, die wunderbare Stimmungen nach einigen Sätzen zerklatschen.