Blog

28.9.2019 – Pique Dame – Premiere – Deutsche Oper am Rhein – Opernhaus Duisburg

Oper von P. Iljitsch Tschaikowsky

MUSIKALISCHE LEITUNG Aziz Shokhakimov
INSZENIERUNG Lydia Steier
BÜHNE Bärbl Hohmann
KOSTÜME Ursula Kudrna
LICHT Stefan Bolliger
CHORLEITUNG Gerhard Michalski
LEITUNG KINDERCHOR Justine Wanat
DRAMATURGIE Mark Schachtsiek

HERMANN Sergej Khomov
GRAF TOMSKI / SLATOGOR Stefan Heidemann
FÜRST JELETZKI Jorge Espino
DIE GRÄFIN Renée Morloc
LISA Natalia Muradymova
POLINA / MILOWZOR Anna Harvey
MASCHA / PRILEPA Daria Muromskaia
TSCHEKALINSKI Johannes Preißinger
SURIN Bruno Vargas
TSCHAPLITZKI Andrés Sulbarán
NARUMOW Andrei Nicoara
ZEREMONIENMEISTER Luis Fernando Piedra
DER AUFSTEIGER Philipp Vorjohann
KLAVIERSPIELERIN Laura Poe
CHOR Chor der Deutschen Oper am Rhein
KINDERCHOR Akademie für Chor und Musiktheater
ORCHESTER Duisburger Philharmoniker

Diese Oper erlebe ich zum ersten Mal.
Meine Begeisterung für Tschaikowsky hält sich ja (manchem bekannt) in zunehmendem Decrescendo, aber am Ende des langen Abends bin ich ganz angetan. Weniger von der Musik, mehr von der Inszenierung, von der Bühne und den Kostümen und selbstverständlich von den Sängerinnen und Sängern, die alle hervorragend singen! Bravo!
Das Zusammenspiel in und mit dem Orchester wird im Laufe des Abends auch immer besser, so dass am Ende alles rund erscheint. Das lässt dann auch so manche Länge der Oper vor der Pause vergessen, die aber wie gesagt ja sehr unterhaltsam inszeniert ist. Bravo!
Nichtsdestotrotz – ich muss diese Oper nicht nochmal sehen. Kurios finde ich, dass dieses ja eher weniger gespielte Stück schon in zwei Wochen in Essen Premiere hat. Könnten sich die Opernhäuser der Region nicht besser absprechen? Nun ja – wollen sie es überhaupt? Ist es gar beabsichtigt?