Blog

27.4.2018 – Sinfoniekonzert – SWR Symphonieorchester, Ingo Metzmacher – Zeitinsel Bernd Alois Zimmermann – Konzerthaus Dortmund

Ludwig van Beethoven Ouvertüre f-moll zu »Egmont« op. 84
Bernd Alois Zimmermann »Ich wandte mich und sah an alles Unrecht, das geschah unter der Sonne« Ekklesiastische Aktion
Ludwig van Beethoven Sinfonie Nr. 5 c-moll op. 67

Michael Nagy Bariton, Manfred Böll Sprecher, Stefan Hunstein Sprecher

Zeitinsel – eine Insel in der Zeit, aus der Zeit gefallen? – oder eine Insel der Zeit, ringsherum ist alles zeitlos …?
Zeit für Bernd Alois Zimmermann – haben oder sich nehmen; ist es Zeit für Bernd Alois Zimmermann? – gespielt, (neu) gehört, erinnert oder vergessen zu werden?
Am 20. März vor 100 Jahren wurde er geboren, in zwei Jahren können wir bereits seines 50. Todestages gedenken.
Am Ende des heutigen Stückes erscheint ja unverblümt der Anfang des Bachchorals Es ist genug. Hier werde ich an Stockhausens Einschätzung von Zimmermann erinnert; sinngemäß meint Stockhausen, dass die Teile fremder Komponisten (Zitate) in der Musik Zimmermanns, dessen Musik an Kraft deutlich übertreffen und so überstrahlen, ja vergessen machen. Im Augenblick der Bachschen Choralzeile erlebe ich genau das. Mir ist diese Musik zu illustrativ, hier ein Ratschen, dort ein Rauschen, hier ein liegender Klang, dort eine Eruption, … ohne etwas, was mir im Gedächtnis bleibt. Und die Relation von Aufwand (ein riesiges Orchester mit 6 Schlagzeugern) und klanglichem Ergebnis steht für mich in keinem Verhältnis; es gibt eine wirkliche tutti-Stelle. …
Die beiden Sprecher finde ich sehr überzeugend. Beethovens 5. Sinfonie – im ersten Satz rasant, ohne große Fermaten und Pathos – lässt mich im Scherzo aufhorchen und reißt mich im letzten Satz mit und lässt am Ende so manches vergessen…
Das Ende ist bravourös!

Die Reise auf die oder der Insel geht weiter.