Blog

21.4.2018 – Klavierabend Piotr Anderszewski – Konzerthaus Dortmund

Johann Sebastian Bach Präludium und Fuge C-Dur BWV 870 aus »Das Wohltemperierte Klavier« Teil II
Wolfgang Amadeus Mozart Fantasie und Sonate c-moll KV 475/457
Frédéric Chopin Drei Mazurken op. 56
Leoš Janáček »Po zarostlém chodníčku« (»Auf verwachsenem Pfade«)
Johann Sebastian Bach Englische Suite Nr. 3 g-moll BWV 808

Heute sitze ich vorn direkt vor dem Pianisten und dem Instrument. Für mich klirrt es und kracht es bei Mozart (seine Musik steht ja für absolut gepflegte Klangkultur) zu heftig. Wie Grigory Sokolov spielt Piotr Anderszewski mehrere Werke auch unterschiedlicher Komponisten nahtlos hintereinander. Das wird mir nach der Pause zu viel, als auf die drei etwas spröden Chopin-Mazurken op.56 fünf lange Klavierstücke Janáčeks folgen, die für mich mit Klaviermusik kaum etwas zu tun haben (orchestriert könnte ich sie mir schon eher vorstellen), und dann noch die Bach-Suite mit schier endloser Sarabande.
Auch wie Sokolov gilt Anderszewski als zugabenfreudig, aber heute belässt es der Meister bei einer Beethoven-Bagatelle. Es ist schon spät geworden.